Kieler Woche 2021: Segelschiff Alexander von Humboldt II führt Windjammerparade 2021 an. Die Windjammer-Segelparade für alle findet am 11. September 2021 in der Kieler Förde statt.

Die Kieler Woche 2021 wird aufgrund der Corona-Pandemie zwar deutlich kleiner ausfallen als eigentlich geplant und alle größeren Veranstaltungen an Land wurden bereits abgesagt, aber die Windjammerparade, die traditionell am zweiten Samstag der Kieler Woche stattfindet, wird wie geplant am Samstag stattfinden. Und wie auch schon im letzten Jahr wird die Segelparade, an der über 120 Schiffe teilnehmen werden, von der Bark Alexander von Humbold II angeführt. Dem Führungsschiff mit den markant grünen Segeln werden, in mehreren Gruppen aufgeteilt, die weiteren teilnehmenden Schiffe folgen.

Und noch etwas wird vom Vorjahr übernommen: Die traditionelle Windjammerparade während der Kieler Woche ist auch in diesem Jahr eine „Windjammer-Segelparade für alle“. Es können also wieder private Segler mit ihren Schiffen an der Parade teilnehmen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein modernes oder traditionelles Schiff handelt. Es musste jedoch vorab eine Anmeldung zur Teilnahme an der Windjammerparade erfolgen. Die privaten Segler werden dann den verschiedenen Gruppen zugeordnet, wobei jede der Gruppen von einem Traditionsschiff angeführt werden. Neben der 65 Meter langen Alexander von Humboldt II werden die Gruppenführungsschiffe Abel Tasman, Albert Johannes, Mare Frisium, Swaensborgh sowie die Thor Heyerdahl an der Windjammerparade teilnehmen.

Die Parade startet wie immer um 11 Uhr in der Kieler Innenförde und nimmt Kurs Richtung Leuchtturm Friedrichsort und Außenförde.  Auch besteht natürlich wieder die Möglichkeit sich die Windjammerparade von Land aus, beispielsweise vom Falckensteiner Strand oder auch vom Kieler Ostufer, anzuschauen. Auch das Mitsegeln auf einer der zahlreichen teilnehmenden Schiffe ist in diesem Jahr möglich.

Rückblick Kieler Woche Windjammerparade September 2020

Hallo, ich bin Christian und lebe in Kiel. Ich liebe das Meer und den Strand, in die Berge zieht es mich eher seltener.