Für das Wochenende hat sich eine Extremwetterlage mit reichlich Schneefall, starkem Ostwind und Schneeverwehungen angekündigt. Wetterexperten raten: Bleiben Sie zu Hause!

Wird Norddeutschland an diesem Wochenende im Februar 2021 im Schnee versinken? Wetterexperten sind sich noch immer nicht ganz einig, aber fest steht: Stellenweise wird viel Schnee fallen. Sehr viel Schnee. Viel mehr, als es in den vergangenen Wintern der Fall war. Die Rede ist von stellenweise bis zu 60 Zentimeter Neuschnee innerhalb kurzer Zeit. Hinzu kommen starke Winde, was dann zu meterhohen Schneeverwehungen führen kann. Dazu noch eisige Temperaturen. Steht dem Norden etwa eine Schneekatastrophe bevor, wie es bei der schweren Schneekatastrophe im Jahr 1978/1979 der Fall war? Da werden schnell Erinnerungen wach an den Extremwinter Ende der 1970er Jahre.

Schneekatastrophe 1978/1979 in Norddeutschland

Schneekatastrophe 1978/1979 in Norddeutschland

Schneekatastrophe Kiel 1978 / 1979

Schneekatastrophe Kiel-Wik 1978 / 1979

Mittlerweile steht fest: Kiel wird wohl glimpflich davonkommen

Der eiskalte Wind ist bereits jetzt in Kiel angekommen. Auch wenn die Temperaturen aktuell nur leicht unter dem Gefrierpunkt liegen fühlt es sich deutlich kälter an. Grund dafür ist die sibirische Kaltluft, die in Küstennähe recht unangenehm sein kann, wenn man ohne Mütze oder Schal unterwegs ist. Aber die aktuellen Wetterberechnungen besagen, dass es an diesem Wochenende in Kiel nicht ganz so schlimm werden wird. Ganz anders hingegen südlich von Hamburg. Niedersachsen, Sachsen-Anhalt sowie Teile von NRW wird am Wochenende den meisten Schnee bekommen. Hier warnen die Experten vor starkem Schneefall, Schneeverwehungen, extremen Glatteis und teils starke Beeinträchtigungen im Straßenverkehr sowie bei der Bahn.

Video: Schneekatastrophe 1978/79 in Kiel & Schleswig-Holstein

Hallo, ich bin Christian und lebe in Kiel. Ich liebe das Meer und den Strand, in die Berge zieht es mich eher seltener.