Ein Corona-Ausbruch auf dem Segelschulschiff Gorch Fock stoppt die geplante Ausbildung der rund 100 Offiziersanwärter.

Bei der ersten Auslandsausbildungsfahrt der Gorch Fock nach ihrer jahrelangen Sanierung ist die Ausbildung der Offiziersanwärter an Bord des Segelschulschiffs ins Stocken geraten. Das Segelschulschiff liegt momentan im Hafen von Santa Cruz auf Teneriffa und eigentlich sollten am heutigen Mittwoch die ersten Offiziersanwärter auf Teneriffa eintreffen. Jedoch haben sich  mehrere Mitglieder der Stammbesatzung mit dem Coronavirus infiziert, höchstwahrscheinlich während eines Landgangs auf Teneriffa.

Die Deutsche Marine hat mittlerweile die Infektion mehrere Soldaten bestätigt. Da alle Soldaten am Bord der Gorch Fock bereits geimpft seien gehe es den infizierten Soldaten laut einem Sprecher der Marine soweit gut und es seien bisher nur leichte Symptome aufgetreten. Darüber hinaus warte man derzeit noch auf die Testergebnisse zur Bestimmung der Virusvarianten der infizierten Crewmitglieder.

Der COVID-19 Ausbruch auf der Gorch Fock hat natürlich auch Auswirkungen auf die Ausbildung der Offiziersanwärter an Bord sowie den weiteren Verlauf der Auslandsausbildungsfahrt mit weiteren Stationen im Mittelmeer. Neben der Gorch Fock kam es in den vergangenen Tagen vermehrt zu Corona-Ausbrüchen auf See beziehungsweise auf Schiffen, beispielsweise auf mehreren Kreuzfahrtschiffen. Betroffen waren unter anderem Schiffe der AIDA-Flotte sowie “Mein Schiff 6” der Reederei Tui Cruises.

19.11.2021: Gorch Fock startet zur ersten Ausbildungsfahrt

Hallo, ich bin Christian und lebe in Kiel. Ich liebe das Meer und den Strand, in die Berge zieht es mich eher seltener.